Überblick über die Funktionalität

IoT-/Sensorgesteuerte Aufgabenzuteilung und Ablauforganisation

Verknüpfen Sie Mensch und Maschine. iot2flow ermöglicht Ihren Mitarbeitern konzentriertes Arbeiten durch automatische Benachrichtigung und Aufgabenzuteilung auf Basis IoT-/Sensorbasierter Daten

Link, Acquistion and Analytics
IoT- und Sensordatenerfassung

Die iot2flow-Datenerfassungshardware ermöglicht die Anbindung und Aufzeichnung von Daten aus zahlreichen Steuerungen (z.B. Siemens Simatic S7, S5 und Beckhoff) und IoT-Sensoren (z.B. MQTT/Modbus/TCP). So haben Sie aktuelle Anlagen- und Prozessdaten auf einen Blick - Aktuelle Werte, Trends, 24h-Verlauf, Durchschnittswerte und Fehlermeldungen. Wir ermöglichen eine kontinuierliche Überwachung von Messstellen und Alarmierung flexibler Empfängerkreise bei Überschreitung frei definierbarer Schwellenwerte.

Workflow Modellierung und Ausführung
Transparente, sensordatengesteuerte Workflows

Verknüpfen Sie Mensch und Maschine. Modellieren Sie Arbeitsabläufe und Produktionsprozesse in der Standardsprache BPMN. iot2flow übernimmt die Aktivierung und Zuteilung von Aufgaben anhand von aktuellen Maschinen- und Sensorwerten - Dies ermöglicht Ihren Mitarbeitern konzentriertes Arbeiten durch automatische Benachrichtigung!

Wearables
Mobile Aufgabenzuteilung und Benutzerführung

Abhängig von aktuellen Anlagenzuständen werden benutzerdefinierbare Empfängerkreise direkt auf anstehende Aufgaben auf der iot2flow-Smartwatch hingewiesen. Auf diese Weise werden anwendungsspezifische Dienste und Information nur dort zur Verfügung gestellt, wo sie auch benötigt werden. Dies führt zu zielgerichtetem Arbeiten, kurzen Reaktionszeiten und schützt vor Informationsüberladung.

Aktuelles von iot2flow.

  • München, Bayern

    19. Juni 2018

    iot2flow auf der Messe "Automatica"

    Gemeinschaftsstand der Firma BAM und Maxsyma

    Am Gemeinschaftsstand (Halle A6.108) der Firma BAM und der Firma Maxsyma auf der Messe Automatica wird vom 19. - 22. Juni 2018 in München die neueste Version von iot2flow präsentiert. Wir freuen uns darauf unser Produkt auf der führenden Messe für intelligente Automation und Robotik der öffentlichkeit präsentieren zu dürfen.

    iot2flow auf der Messe "Automatica"

  • Regensburg, Bayern

    23. November 2017

    Maxsyma präsentiert beim Zukunftsrat der Bayerischen Wirtschaft

    Aussteller bei Veranstaltung "Neue Wertschöpfung durch Digitalisierung"

    Auf der Veranstaltung am 23. November 2017 wurden Handlungsempfehlungen zum Thema Digitalisierung des Zukunftsrats, die sich an Politk, Wirtschaft und Wissenschaft richten, in der Oberpfalz vorgestellt. Im Rahmen von „Frag den Rat“ beantworteten Mitglieder des Zukunftsrats und weitere Experten die Fragen des Publikums zu den Wertschöpfungspotenzialen der Digitalisierung. Maxsyma war als Aussteller beteiligt und informierte mit Exponaten über innovative Entwicklungen aus dem Bereich der Digitalisierung.

    Maxsyma präsentiert Exponante (Wearables und Data Link & Analyse)

  • Floß, Bayern

    07. Juni 2017

    New Release: Data Link & Analyse 2.0

    Process Data Acquisition, Visualization and Analysis

    Unser Produkt Data Link and Analyse (DLA) wurde gründlich überarbeitet und umfasst nun deutlich mehr Funktionalität. Um auch für hochfrequente Datenaufzeichnungen moderner Sensorik gerüstet zu sein, setzt DLA 2.0 nun auf eine innovative NoSQL Datenbank-Technologie. Dies erlaubt es Samples von bis zu 100 Werten pro Sekunde für bis zu 40 Messstellen zu persistieren. Unsere innovative Visualisierungstechnik auf Basis der neuesten Windows-Desktop Programmierung erlaubt eine latenzfreie Darstellung dieser Daten. Setzen Sie sich mit uns in Verbindung (Kontakt) und erwerben Sie diese kostengünstige Komplettlösung zur Datenerfassung.

    Data Link & Analyse (DLA) Version 2.0

Digitale, transparente und standardisierte Workflows in der Produktion

Wir unterstützen Sie bei der digitalen Modellierung ihrer Produktionsprozesse in der Standardsprache BPMN.

iot2flow verbindet die "BigData"-Welt der Erfassung und Analyse von Sensor- und Anlagendaten mit der Technolgie "Workflow Management". Individuelle Arbeitsabläufe von Mitarbeitern und Anlagenbedienern ("Workflows" bzw. "Prozesse") werden in einer übersichtlichen Grafik mit Hilfe der Workflow-Standardnotation BPMN (Business Process Modelling and Notation) abgebildet, d.h. modelliert. Ein Workflow-Modell enthält also Aufgaben ("Tasks") die bestimmten Personen bzw. Gruppen von Personen zugeordnet sind. Durch die innovative Anbindung jeglicher Art von Sensor- und Anlagendaten wird die selektive Aktivierung von Tasks auf Basis benutzerdefinierter Bedingungen ("Conditions") ermöglicht.

weiterlesen

Wissenschaftliche
Fachveröffentlichungen

  • Workflow Support in Wearable Production Information Systems
    30th International Conference on Advanced Information Systems Engineering (Forum), Tallinn, Estonia, 2018.

    Dr. Stefan Schönig (Maxsyma), Ana Paula Aires, Andreas Ermer, Stefan Jablonski (Uni Bayreuth)

    The Internet of Things (IoT) is the inter-networking of physical objects like electronic hardware or humans using wearable digital devices. IoT allows things to be controlled remotely across existing network infrastructures. A business process is a collection of related events, activities, and decisions that involve a number of resources. To support processes at an operational level, a BPM system (BPMS) can be used. During process execution, a variety of information is required to make meaningful decisions. With the emergence of IoT, data is generated from physical devices sensing their environment that reflects certain aspects of operative processes. We introduce a toolset for an IoT-aware business process execution system that exploits IoT for BPM by providing IoT data in a process-aware way, considering IoT data for interaction in a pre-defined process model, and providing wearable user interfaces with context specific IoT data provision. The toolset has been evaluated extensively in production industry.

  • An Integrated Architecture for IoT-Aware Business Process Execution
    19th International Conference on Business Process Modeling, Development, and Support (BPMDS), Tallinn, Estonia, 2018.

    Dr. Stefan Schönig (Maxsyma), Lars Ackermann, Stefan Jablonski (Uni Bayreuth), Andreas Ermer

    Business processes are frequently executed within application systems that involve humans, computer systems as well as objects of the Internet of Things (IoT). While several works are emerging on combining BPM and the IoT, the exploitation of IoT technology for system supported process execution is still constrained by the absence of a common system architecture that manages the communication between both worlds. In this paper, we introduce an integrated approach for IoT-aware business process execution that exploits IoT for BPM by providing IoT data in a process-aware way, providing an IoT data provenance framework, considering IoT data for interaction in a pre-defined process model, and providing wearable user interfaces with context specific IoT data provision. The approach has been implemented and evaluated extensively in production industry. The results show that the application of IoT enhanced BPM leads to less machine stops.

  • Digital Connected Prodution: Wearable Manufacturing Information Systems
    12th OTM/IFIP International Workshop on Enterprise Integration, Interoperability and Networking, Rhodes, Greece, 2017.

    Dr. Stefan Schönig (Maxsyma) Stefan Jablonski (Uni Bayreuth), Andreas Ermer und Ana Paula Aires Silva

    A manufacturing information system is targeted for use anywhere production is taking place. Modern manufacturing information systems are generally computerized and are designed to collect and present the data which production operators need in order to plan and direct operations within the production. The application of mobile and wearable devices can support operators‘ tasks without distracting them from their core duties. In this paper, we present an approach towards a wearable manufacturing information system that is able to implement decentralized production monitoring and control and supports users in their core tasks. Building upon acquired and digitally stored production data, these devices provide different user-specific information and services when required. A practical example from corrugation industry highlights advantages of mobile devices compared to conventional centralized systems in the field of manufacturing.

Fachvorträge

Workflow-Modellierung und mobile Benutzerführung

iot2flow ermöglicht also die Verknüpfung von Sensoren und Steuerungen mit menschlichen Aufgaben. Modellierte Workflows können über die iot2flow-Administrationsoberfläche gestartet und verwaltet werden. Der Status laufender Prozesse kann stets überwacht und nachvollzogen werden. Bereits abgeschlossene Prozesse können nachträglich analysiert und Flaschenhälse sichtbar gemacht werden. Bediener werden über aktuelle Aufgaben auf tragbare Smartwatches benachrichtigt. Durch die Verwendung dieser mobilen Endgeräte („Smart Devices“) wird der Bediener bei seinen Tätigkeiten unterstützt ohne bei der Durchführung seiner Kernaufgaben durch zusätzlichen Aufwand abgelenkt zu werden.